Something pure to burn the darkness
Musik fürs Herz.

Sooo,
hab mal eine kleine liste meiner Lieblingsliedern erstellt
Werde später auch ein paar kleine Texte zu jeweiligem Lied verfassen.
Viel spaß beim reinhören

Die reihenfolge hat keine/kaum bedeutung :'D


 Interpret      |           Titel

Jason Castro - Over The Rainbow

Ellie Goulding -  Be Mine

City and Colour - The girl

Phillip Poisel -  Halt mich

Dope            -  Burn

A Day To Remember - You Had Me At Hello   

A Fine Frenzy - almost lover

Frank Sinatra - Love And Marriage

The Doors - Riders on the Storm

Ram Jam   - Black Betty

Slipknot - Wait and Bleed

Slipknot - Psychosocial

Slipknot -    Duality

Madcon - Beggin'

Buckethead - The Landing Beacon

Aura Dione - Glass Bone Crash

Never shout Never - Can't Stand It

Of Mice & Men - Second & Sebring

Fluch der Karibik-The Black Pearl

Skillet - Better Than Drugs

Newton Faulkner - Dream Catch me

Newton Faulkner  -   Teardrop

Carol Douglas - Doctors orders

LMFAO - I am not a whore

Silverstein - My heroine      

Blondie -  One Way or Another

I'm a Banana ! XD
    
Jason Castro   -   Let's Just Fall In Love Again
        
Ellie Goulding - Starry eyed

Sir mix alot - baby got Back

The Bloodhound Gang - Uhn Tiss Uhn Tiss Uhn Tiss

The Animals - House in the rising sun

Raffi - Bananaphone

Jasper - Unser Sommer

Philipp Poisel   - Ich und du
5.8.10 19:49


Werbung


Leo. Leo.Leo. Leo.Leo. Leo.Leo. Leo.Leo. Leo.Leo. Leo. ♥

 

Hey,

habe jetzt fast eine Wochelang nicht geblogt. Wieso? Leo war ein paar Tage bei mir. Es war toll! Wir waren im Kino, Night and Day der Film ist wirklich gelungen, kann nicht verstehen das er in den USA kein Kassenschlager war/ist.
Und haben wieder unseren üblichen Beauty abend gemacht, natürlich wieder mit allem drum und dran!
Es tat so gut sie wieder bei mir zuhaben, ich weiß nicht wann ich das letztemal jemanden so vermisst habe.
Wir haben stunden lang im Bett gelegen, geredet, gelacht & geweint.
Ich kann garnicht beschreiben wie schön es war... ich wiederhole mich.. egal! XD
Was haben wir noch gemacht? Gebacken, naja wir haben eine Torte gemacht, soviel mit backen war da nicht, aber sie war RIESIG!
Eine richtige Zuckerbombe
Ein Traum in  Weiß-Pink.
Kaffee, der Kaffe durfte natürlich nicht fehlen, ich glaub ich hab soviel Kaffee getrunken ich kann die nächsten 207302744353 Jahre nicht mehr schlafen.
Kaffee zuhause, Kaffee unterwegs, Kaffee Nachts, Kaffee immer!
Bin nun auch wieder in eile, treff mich mit "Stanford"  , SHOPPEN ist angesagt, es gibt fast nicht schöneres als mit einem Schwulen Freund shoppen zu gehen.
Auf gehts

 


3.8.10 14:07


Wer bin Ich und wenn ja wie viele ?

"Deine Art von Mensch brauch die Welt."
    Er; R.S, 14.10.2008; 21:40 Uhr


Zitat ist schon was älter wie man sieht.. Gerade mal wieder gelesen, alte Nachrichten durch geblättert und drauf gestoßen.


Meine Art von Mensch, was für eine Art bin ich ?!
 
 

19.7.10 21:28


"Wir leben in einer Demokratie"; Wer ist Wir? Und wo lebe Ich dann?!

  • Zunächst bezeichnete Demokratie („Volk“, und ?????? [kratía], „Herrschaft“, vgl. -kratie) im antiken Griechenland die direkte Volksherrschaft. Der Begriff „Volk“ wurde in jener Zeit sehr eng gefasst, da mit diesem nur einer äußerst begrenzten Gruppe von Bürgern politische Partizipationsrechte eingeräumt wurden. So konnten in einer griechischen Polis nur Männer an Volksversammlungen teilnehmen. Heute wird Demokratie zumeist als allgemeiner Sammelbegriff für Herrschaftsformen gebraucht, deren Herrschaftsgrundlage aus einem weitgefassten und pluralistischen Volksbegriff abgeleitet wird, mit umfassenden Partizipationsrechten für alle Bürger ab Vollendung des 16. oder 18. Lebensjahres: diese betreffen z. B. die direkte Demokratie, repräsentative Demokratie, Demarchie, Radikaldemokratie, Basisdemokratie.
  • Die Demokratie ist in Deutschland (Art. 20 Abs. 1 GG), Österreich (Artikel 1 B-VG) und der Schweiz (Präambel der schweizerischen Bundesverfassung) als tragendes Verfassungsprinzip fest verankert.

Volksherrschaft, hört sich das nicht wunderbar an, so als hätte man was zusagen.
Doch was können wir sagen? Wir, das Volk?
Demokratie, das recht zu bestimmen wer über uns bestimmt?!
Denken wir doch mal darüber nach, verschiedene Parteien lassen sich aufstellen. Die einen versprechen den armen mehr Unterstützungen, die anderen versprechen mehr die Kinder zu fördern, die anderen Imigranten besser "einzudeutschen", die anderen wollen die reichen, reicher machen, die rechten weniger Ausländer, die Linken wollen eine Moschee, die grünen weniger Fleisch bla bla bla, und alle... ALLE! wollen die steuern senken, was geschiet, unsere Superheldenmegawoman Merkel, erhöht sie. Nun, finde den Fehler...
Warum halten sie vorher die stundenlangen reden, und halten sich nicht daran?
Und warum wählt man sie trotz allem immer wieder?
Ich weiß es nicht...
Um so mehr ich darüber darüber nachdenke, um so irrelevanter wird es. Chaos in der Welt.

Man fragt sich, ob der Mensch wirklich der Affe ist, der der Evolution tschüss winkt.

 


 

19.7.10 19:27


Süßlich & irgendwie faulig bitter.


 
 
Gestern Mittag bekam ich eine SMS von Anna, mit dem Inhalt: "Wir sind jetzt zusammen!!! :D".
Wir, damit sind natürlich Anna & Thomas gemeint.
Mein 1. Gedanke war: Endlich.
Seit über einem halben Jahr hatten mich beide mit ihrer Beziehung-ja-oder-nein-Kiste genervt, anscheinend hatte sich das ja endlich geklärt & ich muss mir ab dieser Sekunde keine pseudohilfreichen Ratschläge mehr aus dem Ärmel schütteln. Endlich.
Sonntag hatte Anna mich gefragt, ob ich wieder mit ihr in die Teestube gehen würde.  Mal sehen, hatte ich geantwortet. Dann fiel mir ein, dass die Innenstadt wahrscheinlich eh gesperrt sein wird & ich gar nicht bis dahin kommen würde. Und jetzt habe ich noch 'nen Grund.
Heute kam A. strahlend zu mir, während ich auf der Terrasse stand . Nach den übrigen Begrüßungsfloskeln eröffnete ich ihr, dass ich morgen nicht mit ihr in die Teestube gehen werde.
"Wieso nicht?" schmollte sie.
"1. komme ich da weder hin noch weg. Und 2. will ich nicht das 5. Rad am Wagen sein." antwortete ich frei heraus.
"Dann geh ich da auch nicht hin" sagte sie.
"Wieso nicht?" fragte ich.
"Was soll ich denn da alleine?"
"Ähm... deinen Freund besuchen?" meinte ich. Das Wort Freund betonte ich dabei sehr komisch. Mir war es egal, was sie sagte; ich wollte nicht mit, & wenn sie T. deswegen nicht sah, ist das ja nicht mein Problem.
"Wieso hast du eigentlich keinen Freund?" fragte sie mich in einem merkwürdigen Tonfall. Süßlich & irgendwie faulig bitter. Hatte was von verrottetem Obst, die Stimme.
"Ich hab's einfach nicht drauf mit Beziehungen" sagte ich knapp & wahrheitsgemäß. Danach sagte ich ihr dass sie Loredana fragen sollte, ob wir nicht alle zusammen dort hin wollten. Sie meinte, das wäre 'ne gute Idee, Kevin, ihr Freund kann dann ja auch mitkommen. Jau. Tschüß. Ja, tschüß, bis morgen dann.
5 Minuten später fiel mir ein, dass ich an dem Tag dann spontan krank werden müßte. Ein Abend mit 2 Pärchen, das würd ich nicht aushalten. Es sei denn ich komme auch in Begleitung, z.B. Mr. Wodka oder Bierboy. Boah, nee. Down with love, verdammt.

15.7.10 13:45


Liebe ♥

eigensinn. warme windküsse. dem glück vom boden aufhelfen. steine, die vom herzen abfallen. laue sommernächte auf festivalgeländen. sinnlose fotoprojekte . perfekt passende songzitate. erbeerkaugummiblasen platzen lassen. sonnenstrahlen einatmen. den sonntag im bett vorbeiziehen lassen. gewitter spüren. die richtige portion intelligenz. der moment vor dem ersten kuss. musik, die herz und seele tanzen lässt. egal, ob im beat oder leicht wiegend! der duft neuer bücher. merken, dass man
l e b t. dem vollmond zuheulen [tv on the radio - wolf like me]. dem sonnenaufgang entgegenlaufen. barfuss. augen zu und ab ins wunderland. betrunken durch die stadt irren. mit guten freunden an der hand. lichter, faben, musik aufsaugen. frei sein.


15.7.10 13:24


Ist es nur das Kinderherz?

 

 

 

"Das Kind hat von tausend Waffen, die wir Erwachsenen in Kunst, Wissenschaft, Erfahrung finden, keine einzige.
Es hat nichts als sein kleines, unbeschütztes, nacktes Herz, das wir ebenso leicht erheben als zu Boden schlagen können. "

Franz Horn
deutscher Literaturhistoriker (1781 - 1837)

 


15.7.10 12:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de